Kieferosteomyelitis

Häufigkeit

Selten, meistens in Zusammenhang mit Zahnextraktion, 3-4 Fälle für 100’000 Einwohner. Seit der Einführung vom Biphosphonat in der Behandlung der Osteoporose bei Frauen. nimmt diese Zahl zu (ca. 1 Fall für 1-1’500 Frauen. Biphosphonate werden auch in der Krebsbehandlung verwendet wenn die Patienten Knochenmetastasen haben. In diesen Fällen ist das Risiko deutlich grösser mit 5,5 Fällen auf nur 100 Patienten.

Ursache der Kieferosteomyelitis: Zahnextraktion
Ursache der Kieferosteomyelitis: Osteoporose Behandlung
Ursache der Kieferosteomyelitis: Behandlung von Knochenmetastasen

Merkmale

Der Patient hat immer Schmerzen, er hat meistens eine « dicke Backe » oder eine Vereiterung, klagt oft über eine einseitige Gefühllosigkeit und kann sein Mund nicht mehr vollständig öffnen.

Kieferosteomyelitits

Diagnose

Bestätigung durch den Kieferchirurg durch Untersuchung, Blutbild und spezielle Röntgenbilder.

Spontanverlauf

Ohne Behandlung kann es  zu einer Abszessbildung mit Kieferbruch oder zum chronischen Infekt mit Fistelbildung kommen.

Hyperbare Sauerstofftherapie und Kieferosteomyelitis

 

 

Die Behandlung ist vor allem chirurgischer Art. Zusätzlich ist die Infektionsbekämpfung mit Antibiotika und Mundpflege notwendig. Die hyperbare Sauerstofftherapie ist hier behilflich, weil Sie die Wundheilung und die Abschwellung beschleunigt.

Unsere Behandlungsresultate an Hand von 86 Patienten mit Kieferosteomyelitis zeigen eine Verminderung der Notwendigkeit von grösseren Operationen mit zusätzlichem HBOT.

Weitere Resultate aus Finnland an 33 Fällen (Heilungsrate 79%) und aus Deutschland mit 27 weiteren Fällen mit chronischer Osteomyelitis bestätigen diese Resultate. Bei der Osteomyelitis vom Schädel mit Beeinträchtigung der Gehirnnerven, scheint dass HBOT die Heilung und die Erholung des Gehirnnerven deutlich verbessert. Bei Kindern und Jugendlichen scheint, HBOT auch unterstützend zu wirken.

Praktischer Einsatz

Bei der frischen Osteomyelitis genügend meistens 20 Sitzungen unmittelbar nach der Operation für eine rasche und sichere Wundheilung. Bei der chronischen Kieferosteomyelitis, ähnlich wie bei anderen chronischen Indikationen sind 40 aufeinander folgende Behandlungen notwendig.

Privacy & Cookie policy
Privacy & Cookies policy
Cookie name Active
PHPSESSID
eu_cookies_bar
eu_cookies_bar_block
Save settings
Cookies settings