Logo Druckkammerzentrum Basel DRUCKKAMMERZENTRUM BASEL französische Flagge englische Flagge

Home    Tauchmedizin    Hyperbarmedizin

   

Frischer Hörsturz

Häufigkeit

Wird geschätzt um 10-20 Fälle für 100'000 Personen pro Jahr. Neuerdings hat eine deutsche Studie diese Zahl auf 160 Fälle für 100'000 Personen erhöht.

Merkmale

„Verstopftes Ohr“, Hörverminderung, Ohrensausen. Der Hörsturz wird mit dem Gehörtest (Audiogramm) durch den HNO Spezialisten bestätigt.

Behandlungsziel

Bis zu 2/3 der Patienten heilen spontan ohne jegliche Behandlung. Bei den anderen kommt es zu Restschaden von unterschiedlicher Stärke wie Hörverminderung und/oder lästigem Ohrensausen. Das Ziel der Behandung ist natürlich die Verbesserung des Hörvermögens und Verminderung des Ohrenpfeifens.

Klinische Studien

In einer kürzlich veröffentlichten Studie scheint es, dass die meisten Behandlungen, die zur Therapie des Hörsturzes angeboten worden sind, keine sichere Wirkung haben. Dasselbe gilt für die, in der Schweiz meist verordnete Kortisonbehandlung (1, 2) und sogenannte "durchblutungsförndernde" Medikamenten (3). Vorsicht ist daher auch bei der Ergebnisse der Behandlung mit HBOT gegeben. Trotzdem gibt es zahlreiche Studien die über einen positiven Effekt von HBOT berichten (4, 5, 6, 7). Trotzdem, betrachten sowohl die sehr strenge Cochrane Beurteilung sowie die amerikanische Facharztgesellschaft für HNO Krankheiten HBOT als wirksam . Mittlerweile sind weitere positive Studien veröffentlicht worden (8, 9, 10, 11, 12). Es scheint dass Patienten mit schwerem Verlust oder die gleichzeitg mit Cortison behandelt werden am meisten von der HBO Therapie profitieren. Eine neue kontrollierte Studie hat das erneut bestätigt. HBOT ist weder beim alten Hörsturz noch beim Ohrensausen (Tinnitus) wirksam. März 2012 hat eine Expertengruppe HBOT und Kortikosteroiden als wichtigsten Optionen in der Behandlung vom Hörsturz empfohlen. Sie sollte spätestens innerhalb 3 Monaten verordnet werden. Schneller ist besser. 2019 wurden 19 Studien mit insgesamt 2'401 Patienten untersucht. Das Resultat ergab dass die Kombination von Kortison und HBO die besseren Resultaten hatten als die Kortisontherapie allein, dies war noch klarer wenn HBOT als Rettungstherapie bei dem schweren Hörverlust angewendet wurde.

Praktischer Einsatz der HBO

Wir fangen HBOT so schnell wie möglich nach dem Hörsturz oder wenn Kortison nicht erfolgreich war. Es werden 15 tägliche Behandlungen angewendet bis zur ersten Evaluation mittels Audiogramm. Allerdings sollte HBOT so schnell wie möglich nach der erfolglosen Behandlung angefangen werden. Wegen den hohen Kosten kommen leider viele Patienten zu spät zu uns oder müssen auf die Behandlung verzichten.

zuletzt aktualisiert